Paul Klee: Insula Dulcamara, 1938 (Ausschnitt)

Boreout

Was ist das Boreout-Syndrom?

Nicht nur Überforderung kann krank machen. Auch wer im Job unterfordert ist, kann an Stress-Symptomen leiden.
Unterforderung, Desinteresse und Langweile können zum so genannten Boreout-Syndrom (von englisch: bored = gelangweilt) führen. Das Boreout-Syndrom wurde erstmals im Jahr 2007 von Philipp Rothlin und Peter R. Werder beschrieben. (vgl.1)
Arbeitnehmer, die sich in ihrem Job unterfordert fühlen, können Stresssymptome entwickeln, die denen des bekannten Burnout-Syndroms ähneln.
Oft entsteht der Stress erst dadurch, dass unterforderte Arbeitnehmer permanent versuchen vorzutäuschen, sie seien sehr beschäftigt. (vgl.2).

Obwohl sich laut einer Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Jahr 2007 jeder siebte Arbeitnehmer in Deutschland unterfordert fühlte, ist das Syndrom bisher nicht wissenschaftlich anerkannt.


Quellen:
(1) www.zeit.de/karriere/beruf/2010-06/burn-out-bore-out
(2) Buchauszug; Philippe Rothlin, Peter Werder: Diagnose Boreout: Warum Unterforderung im Job krank macht. Heidelberg, 2007


Bildquelle:
Paul Klee: Insula Dulcamara, 1938 (Ausschnitt)

Gruppe: Franziska Mroz, Sylvia Hof, Christina Reppenhagen