Symptome und Verlauf

„Ich bin abends müde und ausgepumpt, weil ich zu wenig gemacht habe“ (1)

Das Boreout-Syndrom wird als das Gegenteil vom Burnout-Syndrom beschrieben. Es ist aber nicht gleich zu setzen mit Faulheit. Der Druck des Arbeitsnehmers immer beschäftigt zu wirken, kann mit der Zeit den "menschlichen Geist auslaugen". Da sich kein Arbeitnehmer erlauben kann, am Schreibtisch "Löcher in die Luft zu starren" entwickelt er Strategien um beschäftigt zu wirken. Dieses Versteckspiel ist anstrengend und belastend und beeinträchtigt die persönliche Gesundheit. (vgl.1)


Symptome des „Boreout“ sind zum Beispiel:

  • Lustlosigkeit
  • Unzufriedenheit
  • Gereiztheit
  • Introvertiertheit
  • Ein reduziertes Selbstwertgefühl
  • Müdigkeit und Depressionen (vgl. 2)


Ouellen:
(1)http://www.welt.de/wissenschaft/article1172161/Langeweile_im_Job_kann_gefaehrlich_sein.html
(2) Diagnose Boreout. Warum Unterforderung im Job krank macht. Phillipe Rothlin/ Peter Werder