Burnout-Kopfbild

Burnout! Was ist das?

Leiden die zehn bis fünfzehn Millionen betroffenen Arbeitnehmer in Deutschland an einem persönlichen Defizit? Sind diese Menschen faule Versager, die dem Druck der modernen Leistungsgesellschaft einfach nicht gewachsen sind? (vgl. 1)

Ausgebrannt zu sein ist kein individuelles Problem, auch wenn bestimmte Persönlichkeitseigenschaften eine Erkrankung bedingt beeinflussen können.
Mit Faulheit oder Versagen haben die Gefühle der Erschöpfung, der inneren Leere und der Überforderung nichts zu tun.
Ganz im Gegenteil. „Wer später ausbrennt, war einst Feuer und Flamme.“
Erstmals wurden die Anzeichen für den körperlichen, geistigen und seelischen Erschöpfungszustand sogar gerade bei besonders engagierten Angestellten beobachtet.
Sie waren motiviert und kümmerten sich aufopferungsvoll um ihre Klienten, bis sie nach und nach die Kraft verließ (Stufenmodell). (vgl. 2)

Eine Burnouterkrankung kann nie unabhängig von den Arbeitsbedingungen betrachtet werden. Sie ist immer ein Hinweis auf psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz (Arbeitsplatzbedingungen) (vgl. 3), denen die Betroffenen ausgesetzt, aber nicht gewachsen sind.

Defizite in den Gegebenheiten des Betriebes und individuelle Eigenschaften des Betroffenen ergänzen sich bei der Entstehung von Burnout (vgl. 4), weshalb Präventionsmaßnahmen auf beiden Ebenen dieses Leid gezielt vermeiden können.
Ähnliches gilt für Interventionen und Therapieverfahren bei bereits aufgetretenen, verfestigten Beschwerden.

Eine Heilung ist möglich!
Burnout lässt sich nicht verdrängen.
Schweigen hilft niemandem.


Quellen:
(1) www.hilfe-bei-burnout.de
(2) mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/ca/e/icf/
(3, 4) mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/ca/e/ici/)

Arbeitsergebnisse

Mit einem, von Studierenden entwickelten Fragebogen, sind wir der Frage nachgehen, wie sehen die Belastungsformen in Berufsfeldern der Sozialen Arbeit aus.
Die Ergebnisse der automatisierten Auswertung
inkl. Globalindikator und Mittelwerte können Sie dem folgenden PDF-Dokumententnehmen. Teilgenommen haben an der Umfrage 189 Personen. Eine detaillierte Bewertung der Umfrage finden Sie in den Folien der Präsentation von Prof. Dr. Yvonne Haffner.

Ein, von einer weiteren studentischen Arbeitsgruppe, produziertes Podcast zum Thema Burnout, können Sie sich hier anhören.

Interviewt wurden Dr. med. Hans von Lüpke, Prof. Dr. Volker Beck sowie Passanten. Enstanden ist ein informativer, spannender Hörbeitrag zum Thema.

Eine aktuelle Präsentation zum Thema Burnout haben Mayte Vega und Meike Jagsch erstellt, die Sie bei Bedarf gerne verwenden dürfen.