Definition

Was versteht man unter Burnout?
Wörtlich übersetzt bedeutet Burnout : „ausgebrannt“. Der Betroffene hat das Gefühl, seine Batterien seien vollkommen leer, es beschreibt den Zustand einer inneren Leere und seelischen Verausgabung.
Ein Zustand der Erschöpfung, hervorgerufen durch zu viel Arbeit , Stress und zu wenig Erholung.

Menschen die „heiß laufen“, deren inneres Feuer brennt, und die nicht genug Nahrung „Brennstoff“ bekommen, in Form von Zuwendung, Anerkennung, Erfolgserlebnissen, deren Feuer erlischt. Diese Menschen können Gefahr laufen am Burnout–Syndrom zu erkranken. ( Vgl. 1*)

Burnout ist viel mehr als ein vorübergehender Zustand der Erschöpfung, er lässt sich nicht mit ein paar Ratschlägen gegen das Ausbrennen beheben.
Die Ursachen für ein Burnout liegen viel tiefer und die Zusammenhänge sind oft komplizierter als im ersten Moment angenommen. Die Symptome lassen sich schwer unterscheiden von den Symptomen einer Depression.
Burnout ist eine ernstzunehmende Krankheit und wenn sie als solche früh genug erkannt wird, kann durch eine fachgerechte Behandlung ein Ausbrennen vermieden werden!

Niemand möchte sich Burnout gerne eingestehen, denn es wird nicht nur als Versagen empfunden, es nagt auch gewaltig am Selbstbild.
Dem Druck am Arbeitsplatz nicht mehr gewachsen zu sein, kann vom Vorgesetzten als Leistungsschwäche gewertet werden.
Aus diesen Gründen wird Burnout oft Jahre geleugnet und der Betroffene holt sich erst Hilfe, wenn es schon zu einer ernsthaften Erkrankung gekommen ist.

In der Praxis wird Burnout gerne als Persönlichkeitsdefekt entlarvt. Der Einfachheit halber trennt man sich lieber von den Betroffenen oder hilft ihnen individuell, als sich die Strukturen eines Unternehmens genauer anzuschauen und zu verändern.
 Burnout ist kein Persönlichkeitsdefekt und auch kein persönliches Problem.
(Siehe: 2*)


Wer ist Burnout-gefährdet?
Burnout kann in jeder Berufs– und Gesellschaftsgruppe auftreten. Vor allem sind die sozialen und helfenden Berufsgruppen, aber auch die Berufe, die ein hohes Maß an menschlicher Kompetenz, Motivationsgabe und Verantwortungsbewusstsein erfordern, gefährdet.
Auffallend ist, dass mehr Frauen an Burnout leiden. Dies wird auf Mehrbelastungen durch Kinder, Haushalt, Beruf, Pflege etc. zurück geführt.

Besonders Burnout gefährdet sind Menschen, die überaus motiviert und hoch engagiert sind. Sie wollen anderen helfen und vergessen sich selbst dabei.
Ihr hohes Maß an Initiative und die erbrachten Leistungen steigern ihren Selbstwert. Sie streben nach Anerkennung durch ihren Chef, Klienten, Patienten etc.

"Menschen, die sich voll und ganz für eine Sache einsetzen, stehen in der Gefahr, an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit zu geraten. Vordergründig funktionieren sie, doch das ist oft nur mehr ein Schein."(3*)


Die äußeren Ursachen für das Burnout–Syndrom
Auch die äußeren Umstände spielen für die Entstehung von Burnout eine wichtige Rolle, wie beispielsweise:

  • Stress und erhöhte Arbeitsbelastungen
  • zu wenig Personal
  • zu wenig oder fehlendes Feedback
  • erhöhte Konfrontation mit Problemen, z.B. durch Klienten, Schüler, etc.
  • Fehlende Abgrenzung zwischen Beruf und Privatleben
  • zu hohe Erwartungen
  • zu hohe Zielvorgaben
  • mangelhafte Arbeitsstrukturen und Rahmenbedingungen
  • nicht funktionierende Teamarbeit, Konflikte, Kompetenzgerangel
  • ständig sich ändernde Aufgaben
  • geringer Verdienst
  • Angst vor dem Verlust des  Arbeitsplatzes
  • mangelnde Wertschätzung der Arbeit


Die persönlichen Umstände für das Burnout–Syndrom
Die Persönlichkeitsstruktur mit ihren Wünschen und Ängsten sind ein weiterer Faktor um an Burnout erkranken zu können, hier eine kleine Aufzählung der Wünsche und Ängste, die das Burnout–Syndrom hervorrufen können.

  • ein hohes Maß an Ehrgeiz
  • Perfektionismus
  • Schwierigkeiten „Nein“ zu sagen
  • Ängste vor Ablehnung
  • Ängste, Erwartungen anderer nicht zu genügen
  • Ängste vor dem Scheitern z.B. das Scheitern eines Projektes
  • Ängste vor dem Verlust des Arbeitsplatzes
  • Versagensangst
  • Ängste vor Kritik
  • Wunsch der /die Beste zu sein
  • Wunsch nach Erfolg
  • Wunsch wirklich helfen zu können
  • Wunsch, es den anderen zu zeigen, etwas beweisen zu wollen
  • Wunsch, unentbehrlich zu sein
  • Wunsch nach Anerkennung, Wertschätzung
  • Wunsch nach materieller Sicherheit

( Siehe 1*)

 

Quellen:
(1*) http://mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/

(2*) http://www.burnout-fachberatung.de/

(3*) www.hilfe-bei-burnout.de