Dating Violence

Definition:

Dating Violence bezeichnet gewaltsame Verhaltensweisen in Beziehungen Jugendlicher. Diese Verhaltensweisen kommen sowohl in hetero- wie auch in homosexuellen Beziehungen vor. Kontrolle, Missbrauch und Aggressionen nehmen dabei eine gewichtige Rolle ein.

Studien belegen, dass Kinder, die Gewalt erleben mussten, sich oft auch ihrerseits selbst in ihren ersten Liebesbeziehungen gewalttätig verhalten.

 

Allgemeines:

In Europa wird, im Gegensatz zu den USA und Kanada, das Thema der Gewalt in Beziehungen zwischen Jugendlichen erst seit den letzten Jahren thematisiert. Bisher gibt es daher zu diesem Sachverhalt auch für Deutschland nur wenige Zahlen.

Ein paar Zahlen aus den USA: In den USA sind etwa 40 % aller Teenager Opfer von Dating Violence. 50 % bis 80 % kennen Leute, die in gewaltsamen Beziehungen leben. Etwa 8 % der Acht- und Neuntklässler sind Opfer von sexueller Dating Violence.

Dating Violence kommt in allen ethnischen Gruppen, in allen Schichten und in allen Regionen vor. Die Opfer sind zumeist weiblich, aber auch männliche Jugendliche sind betroffen, wobei auch sie wie die Mädchen bzw. Frauen eher unter männlichen Tätern zu leiden haben.

Die Täter sind weiblich wie auch männlich, allerdings überwiegen die männlichen Aggressoren. In der Täterrolle verhalten sich beide Geschlechter verschieden. Während die Frauen eher schreien, kratzen, treten und androhen, sich selbst zu verletzen, zeigen die Männer ihr gewaltsames Verhalten in der Regel eher indem sie schlagen, verletzen und zu sexuellen Handlungen zwingen.

Dating Violence findet meist in der Wohnung eines der Partner statt. Es geht dabei immer um Macht und Unterdrückung.